Gschichten aus Niederbayern

  • Servus zusammen :beer:

    Seit Juni 2012 hier registriert, aber bisher nur immer stiller Mitleser gewesen..das würde ich heute gerne ändern und mich mal dem Forum vorstellen.
    Ich bin der Daniel, 31 Jahre alt und komme aus dem wunderschönen Niederbayern. Genauer gesagt aus dem Landkreis Straubing Bogen, manchen auch bekannt durch den Gäuboden oder das jährliche Gäuboden-Volksfest mit der Ostbayernschau.
    Bezug zur realen Landwirtschaft habe ich von Klein auf, beim Opa aufm 275er Geräteträger das Bulldog fahren gelernt... später mit dem 308 LS stundenlang auf den Felder gepflügt. Die Landwirtschaft auf dem damaligen Hof gibt es heute leider nicht mehr, ein New Holland T5 verrichtet noch etwas die Holzarbeit im eigenen Waldstück.
    Bezug zu den alten Maschinen habe ich aber immer noch, von Beruf KFZ-Mechatroniker in einer kleinen Dorfwerkstatt kommen mir auch hin und wieder alte Traktoren unter den Schraubenschlüssel. Davon abgesehen bin ich selbst stolzer Besitzer einen 421 Unimog´s. Und an dem gibts wirklich immer was zu schrauben...


    Ich bin mit dem Ersten Teil des Landwirtschaft-Simulator in den LS eingestiegen, hab mich aber nie groß am Modden versucht. Das änderte sich vor ein paar Wochen, als ich einfach mal aus Spaß etwas anfing an einer Map rumzubasteln. Natürlich zuerst Ingame..dann auch mal im Giants Editor (natürlich nur kleine Sachen, aller Anfang ist schwer).

    Grundlage meiner Geschichte ist die Map "Tal". Diese Map sowie alle verwendeten Gebäude, Mods usw. stehen öffentlich zum Download ( Ausnahme ist aktuell der Oberleitner Hof, hierfür ein ganz herzlicher Dank an farmerfivetom, für den ich seinen überarbeiteten, legendären Hof testen darf).
    Ich gehe hier nicht auf Download-Anfragen ein, sämtliche Mods sind über Google zu finden.
    Meine Geschichte ist rein fiktiv, es wurde nichts Reales nachgestellt. Die Idee entstammt daraus, weil meine geposteten Bilder in der Galerie einen offenbar großen Zuspruch fanden. Auch Tom brachte mich letztendlich darauf, hier eine richtige Story zu posten..und nicht nur Fotos.

    Den Anfang macht ein kurzer Rückblick auf den alten Hof. Das Foto müsste etwa aus dem Jahr 1980 stammen...
    Seit gespannt, natürlich geht es nicht in der Vergangenheit weiter... wir leben ja im Hier-und-Jetzt. Somit hat sich einiges getan, nicht nur am Hof..auch an den Maschinen. Den alten Lanz und IHC werden wir also sicher nicht mehr zu sehen bekommen ;)


    :beer: Grüße aus Niederbayern :beer:

    Edited once, last by Fire_D@ni (December 8, 2022 at 9:48 PM).

  • Ihr glaubt es kaum, ich hab noch ein altes Album gefunden :)

    Hier noch sehr schön zu sehen der alte Hof im "Uhrzustand".. doch das war nicht mehr lange so. Wir ihr selbst sehen könnt, rollten bereits die Baumaschinen an. Es stand der Neubau einer größeren Scheune an, wurden die Maschinen und Geräte ja doch auch immer gewaltiger.

    Besonders in Erinnerung blieb mir dabei dieser alte Magirus Kipper. Wahnsinn, was der für einen Sound hatte...

    Das werd ich wohl nie vergessen..als wäre es Gestern gewesen..waren wir doch ein paar Tage zuvor noch beim Landmaschinenhändler und hatten uns dort einen Schlüter angesehen. Unser damaliger 955 IHC war neben dem 644 mittlerweile einfach zu schwach, so das wir auf Dauer nicht drum rum kamen, uns nach einem stärkeren Schlepper umzusehen. Und ich weis noch heute, das auch dieser Schlüter einen beeindruckenden Sound abgab. Und das Beste: ich kann ihn immer noch genießen... aber dazu mehr zu einem späterem Zeitpunkt  ;)

    .. Entschuldigt bitte die verdrehten Bilder, das ging leider nicht anders durch die Buchform. Ich wollte es aber bewusst in einem alten Look vorstellen.

    Die nächsten Fotos werden dann nicht mehr in der "Bücher-Optik" kommen, dann gibt es aktuelle Hof-Fotos wie man es hier gewohnt ist :)

    Seit gespannt

    :beer: Grüße aus Niederbayern :beer:

    Edited once, last by Fire_D@ni (December 10, 2022 at 12:17 PM).

  • Heute starten wir mit der Hof-Vorstellung. Auf nachfolgenden zwei Bildern könnt ihr euch selbst einen Überblick verschaffen.

    Wie zu sehen, hat sich mit den Jahren nochmal einiges verändert. Das eigentliche Hauptgebäude, insbesondere der Wohnbereich, wurde vor Jahren kernsaniert. An die damals neu erbaute Halle gliedert sich noch eine weitere, neu errichtete Scheune an. Zudem befindet sich jetzt am Hof eine kleine Werkstatt, in der wir kleinere Reparaturen selbst durchführen können. Hinter dem Hof befinden sich noch zwei kleinere Unterstellmöglichkeiten.

    Links im Bild, hinter dem Wohnbereich, seht ihr unseren alten Hühnerstall. Ganz ohne Tiere geht´s ja auf einem Bauernhof doch nicht. Der Kuhstall steht im übrigen seit Jahren leer, wir betreiben ausschließlich nur noch Ackerbau. Auch noch schön zu sehen, der alte Misthaufen sowie das alte Fahrsilo.

    Jeder Landwirt kennt ihn: den Händler seines Vertrauens. In unserem Fall ist dies Landmaschinen Murks.

    Stets ein paar Vorführmaschinen am Hof, aber auch immer top gepflegte Gebrauchtmaschinen. Im übrigen hat er im Moment ein ähnliches Modell am Hof, wie wir 1997 noch selbst hatten... den 955 IHC.

    Ihr wollt jetzt sicher wissen, wie unser Fuhrpark so aussieht? Bleibt dran, ihr werdet es bald zu sehen bekommen ;)

    :beer: Grüße aus Niederbayern :beer:

  • Auch ich nenne hier bewusst keine Seite, eben aus oben genannten Gründen. Der Map Name muss reichen. Mir wäre es auch lieber, es hätte die Map auf einer offiziellen seriösen Seite gegeben.

    Dies ist leider nicht der Fall. Aber dennoch passt die Karte einfach in mein Konzept, das Projekt jetzt umzuschmeißen wäre zu aufwendig.

    :beer: Grüße aus Niederbayern :beer:

  • Zu später Stunde folgt noch eine kurze Vorstellung unserer Schlepper am Hof.

    Der Kleine

    Als klassischer Hofschlepper dient uns ein Deutz D8006, Baujahr 1974 mit unbekannter Stundenzahl. Der Betriebsstundenzähler funkionierte schon nicht mehr, als wir den Traktor gebraucht zugekauft hatten. Im Grunde auch total egal, er verrichtet seine typischen Arbeiten wie das Spritzen und Kunstdünger streuen immer noch einwandfrei.

    Der Allrounder

    Mit unserem Fendt 512, Baujahr 1994, haben wir ein wahres Multi Talent in unserer Flotte. Genügend Leistung, ein starker Frontlader und zuverlässige, alte Fendt Technik. Die mittlerweile knapp 12080 Stunden merkt man dem Fendt kaum an. Dennoch würden wir bei passendem Angebot demnächst gerne auf etwas kleineres umsteigen. Auch um den Deutz etwas entlasten zu können.

    Wir tendieren aktuell zu einem 509/510..haben aber bisher nichts passendes gefunden.

    Der Große

    Mit Baujahr 2008 ist er der jüngste Bulldog am Hof, unser 718er Fendt. Neben dem 512er auch fast als Multi Talent anzusehen. Eigentlich für alles einsetzbar, nur eine Frontlader Aufnahme fehlt ihm noch. Übernimmt überwiegend die schweren Arbeiten wie pflügen und grubbern.

    Unser Liebling

    Ganz klar nicht nur bei uns beliebt, sondern fast im ganzen Ort..besonders bei den Kindern. Man hört ihn bereits bevor man ihn sieht..ein wahres Sound Wunder. Unser 1600er Trac. Mit Baujahr 1991 einer der Letzten vom Band gelaufenen Trac´s. Neben dem 718er wird er durchaus noch für die schwere Feldarbeit benutzt, überwiegend läuft er aber vor der Kreiselegge mit Sämaschine. Hin und wieder noch vorm Ladewagen, besonders gefragt aber natürlich beim Hänger ziehen. Und selbstverständlich ein Hingucker auf jedem Unimog- und MB Trac Treffen :)
    Unser Mähdrescher

    Mit einem Claas Dominator Mega 218 besitzen wir einen eigenen Drescher. Baujahr 1992. Zwar schon etliche Trommelstunden gelaufen, aber verrichtet für uns immer noch Treu seine Dienste. Wir hatten den Dominator über einen Lohnbetrieb aus der Nachbarschaft erworben, hier wurde er gegen einen neueren Tucano ersetzt. Da seine Einsatzzeit ja nur auf ein paar Wochen im Jahr beschränkt ist, steht er momentan ganz hinten in der Halle, zugestellt in der Ecke. Ein Bild wird daher bei entsprechender Jahreszeit nachgereicht, wenn er dann im Einsatz zu sehen ist.

    :beer: Grüße aus Niederbayern :beer:

  • # Der erste Arbeitstag
    Heute sind wir dabei, unser Weizenfeld zu grubbern. Die Arbeit erledigt dabei unser 718er mit einem Kerner 3Meter Grubber.
    Anschließend wird das Feld gleich neu bestellt, unser Trac arbeitet dabei mit einer Pöttinger Kombi aus Kreiselegge und Sämaschine.

    Mit dem Deutz und dem alten 8 Tonner sorgen wir für den Saatgut Nachschub. Dieses Gespann gibts auch im Winter häufig zu sehen, den so fahren wir zur Holzarbeit in den Wald raus.

    :beer: Grüße aus Niederbayern :beer:

  • # Eine kleine Nebentätigkeit

    Wir sind übrigens von der Gemeinde angestellt für diverse kleinere Nebentätigkeiten, unter anderem für die Grünlandpflege im Gemeindebereich. So kümmern wir uns z.B. um den Sportplatz des FC Haudaneben, aber auch die Außenanlagen der Freiwilligen Feuerwehr im Hintergrund werden durch uns in Schuss gehalten.


    Auch bei Rodungsarbeiten werden wir oft um Unterstützung gebeten. Wie hier zu sehen, helfen wir dem örtlichen Bauhof bei einer Baumfällig an der Biogasanlage. Durch den eigenen Waldbestand verfügen wir schon seit Jahren über eine Seilwinde. Einen Rückewagen stellt ein anderer örtlicher Landwirt zur Verfügung. Eine solche Anschaffung war für die Gemeinde bisher nicht relevant, da solche Arbeiten für den Bauhof nicht alltäglich sind. Hand in Hand werden solche Arbeiten so mit den Bauhofmitarbeitern unproblematisch abgearbeitet.

    :beer: Grüße aus Niederbayern :beer:

  • Unser gesäter Weizen zeigt mittlerweile die ersten Spitzen, sodass wir heute mit dem D8006 und unserem Kverneland den Kunstdünger ausgebracht haben. Beim Streuer und der Feldspritze sind wir noch etwas "veraltet".. aber solang die beiden Maschinen ihren Dienst erledigen, denken wir nicht ans austauschen. Zumal wir mit den beiden kleinen Anbaugeräten in Verbindung mit dem Deutz und seiner schmalen Bereifung super zufrieden sind. Für größere Geräte wäre der Deutz sicher zu schwach, und auf unseren anderen Schleppern bräuchten wir extra Pflegebereifung..

    :beer: Grüße aus Niederbayern :beer:

  • Eine weitere Saisonarbeit ist natürlich auch das Mais Dreschen.

    Da wir für unseren Claas Mähdrescher keinen Maisvorsatz besitzen, übernimmt uns das Dreschen immer ein befreundeter Landwirt aus dem Dorf mit seinem Deutz. Als Abfahrgespann stellen wir dazu unseren 1600er mit dem Brantner Kipper, ein weiteres Gespann stellt der genannte Landwirt mit seinem 926 und einem neuen Fliegl Kipper. Also ganz ehrlich..in den Fendt könnt ich mich schon verlieben.

    Natürlich bleibt beim Abtanken vom Korntank immer etwas Zeit zum fachsimpeln.. und so kamen wir auf folgende Idee: Besagter Landwirt besitzt zwar einen Mähdrescher zum Mais Dreschen..allerdings keinen Häcksler für das Mais Häckseln. Solche Arbeiten übernehmen bei uns üblicherweise Lohnunternehmen mit ihren großen Häckslern. Und genau da kommen wir jetzt ins Spiel: wir besitzen nämlich noch einen Mengele Anbauhäcksler. Bei gegebener Zeit wollen wir den Häcksler mal mit unserem Trac ausprobieren. Wir sind schon beide gespannt, und bekommen jetzt schon das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht.. ^^ Aber Moment, der Korntank ist leer..es geht weiter..

    :beer: Grüße aus Niederbayern :beer: