Angepinnt Aus dem Leben eines Landwirtes

    • Bilder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Na dann will ich euch mal nicht länger warten lassen und rücke die Nächsten Bilder raus. ^^

      Viel Spaß!



      altes Update
      Bevor ich mit meiner Arbeit beginne, wollte ich mal zu Tim fahren um zu sehen, ob die Jungs schon fit sind, schließlich weiß man ja nie ob die schon was arbeiten oder noch faul im Bett liegen. :D



      Als ich die Einfahrt erreichte, sah ich bereits den Claas Jaguar stehen. Ich muss dazu sagen, der ist ja auch nicht zu übersehen. ^^



      Bei der Maschine handelt es sich um eine Vorführmaschine, die bei einem Lohnunternehmer im Einsatz war und nun wieder bei Tim abgeholt werden soll. Ich frage mich nur, wo und wie sie die verladen wollen, der Hof ist dazu etwas klein, aber das soll nicht mein Problem sein. :pardon:



      Von Tim war weit und breit keine Spur. Aber da ich ja auch Arbeit habe, gehts für mich direkt zurück zum Hof. Ich habe nämlich bemerkt, dass laut den Protokollen des Vorbesitzers in den Getreidesilos theoretisch noch was drin sein sollte.



      Um meine finanzielle Situation etwas zu verbessern, entschloss ich mich diese zu leeren. Immerhin sind ja ein Teil der Felder noch bestellt und ich bekomme wieder Frucht, um eine kleine Reserve zu haben, für schlechte finanzielle Zeiten.

      Da der Claas allerdings mit Mähwerken ausgestattet ist und auf seinen Einsatz wartet...



      ... durfte der "Neue" auf dem Hof zeigen was er kann.



      Ich begann damit den Körnermais abzufahren, da dieser sowieso im Moment gut bezahlt wird.



      Doch unterwegs verging mir die gute Laune. :S Mir fiel nämlich auf, dass er bergauf immer langsamer wurde und sich fast nicht mehr vom Fleck bewegte. Komisch daran war, dass der Fliegl nur zur Hälfte gefüllt war, weil im Silo nicht mehr Körnermais gelagert wurde. Mit 175PS sollte der diesen Berg eigentlich ohne große Probleme hochkommen.



      Ich entschied mich, direkt zu Tim in die Werkstatt zu fahren, anstatt zuerst in den Landhandel.



      Ich schilderte Tim das Problem, dieser meinte auch, dass das eigentlich nicht möglich sei, dass sich der Schlepper so schwer tut. Also kuppelten wir den Fliegl ab und fuhren den Patienten in die Werkstatt.



      Da ich aber auf den Schlepper angewießen war, drückte mir Tim ohne wiederworte den Schlüssel von seinem John Deere Leihschlepper in die Hand.

      Ich kuppelte den Fliegl an...



      ... und fuhr zum Landhandel.



      Dort angekommen lieferte ich dann endlich den Körnermais ab.



      Doch heute sollte einfach nicht mein Tag sein...
      Als ich um das Gebäude fuhr und lenken wollte, blieben die Räder einfach eingeschlagen. Seitlich sah ich einen schwarzen Strahl. Schnell stellte ich den Motor ab und sah mir das Unglück an. Der Haupte Lenkungsschlauch hat sich aus der Einpressung gelöst. :thumbdown:



      Auf dieser Seite sieht noch alles normal aus, nur drüben steht ein rießen Ölsee auf dem Pflaster. :|



      Total verärgert klingelte ich bei Tim durch und erzählte ihm von dem Vorfall. Doch zu meiner Überraschung war Tim sehr gelassen, der hatte sogar damit gerechnet, dass der Schlauch demnächst kaputt geht.
      Dabei habe ich mir nur meinen Teil gedacht... :cursing: ... denn wenn was im Arsch ist, muss man es flicken und nicht warten bis es ganz im Arsch ist, auf gut deutsch gesagt. :dash:



      Nach kurzer Zeit rief mich Tim an. Er berichtete mir, dass er keinen passenden Schlauch mehr hat, er schicke mir einen Tieflader vorbei der mich abholt.



      Der Tieflader kam von der Spedition LemLog. Der Fahrer schein neu zu sein und beherrscht sein Gefährt anscheinend noch nicht so gut, das würde zumindest das umgefahrene Verkehrsschild erklären. :rolleyes:



      Dem Fahrer ist das Schema "erst denken, dann handeln" wohl auch nicht so geläufig, denn es macht keinen Sinn, wenn ich den Schlepper hinten drauf stellen will, dass ich den Tieflader so positioniere. X(



      Bei seinem Wendemanöver rammte der Fahrer gleich mal noch diverse Gegenstände, die ihm im Weg waren. Dabei wurden die Rundumleuchten hinten am Auflieger beschädigt, sodass diese nicht mehr funktionierten... Einen Kommentar verkneife ich mir an dieser Stelle mal... :cursing:



      Nun war ich der Überzeugung, er habe es geschafft ...



      ... doch dann bemerkte ich folgendes



      Meiner Meinung nach ist da ein klein wenig Platz, aber das ist Ansichtssache. :whistling:

      Nach geraumer Zeit hatte der Tieflader ENDLICH seine entgültige, sinnvoll gewählte Position eingenommen.




      Wie es nun mit dem Verladen und Abtransport weitergeht?
      Da müsst ihr euch etwas gedulden. :P

      Fortsetzung folgt...


      Ich hoffe dass es euch wieder gefallen hat und freue mich wie immer über eure Kommentare.

      mfg :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Oszillator ()

    • Ach das mit den Straßenschildern passiert bei uns auch ständig xD
      Eigentlich ist die Durchfahrt für LKW's verboten, es fahren aber trotzdem viel zu viele durch weil in der Nähe ein Industriegebiet ist. Und so ist an der einen Kreuzung bei uns in der Nähe auch ca. alle 2 Wochen ein schwerer Straßenpfosten einfach nur krumm gebogen, der sie eigtl. hindern sollte :D So viel dazu :ugly:


      Die Geschichte gefällt mir bislang echt gut, mach weiter so! Echt schön geschrieben
      Mit den Reparaturen wird's zwar schon fast eintönig, aber so ist das nun mal als Pechfuchs... :ugly:
      Aber durch den Kauf eines "unwissenden" Käufer wird's schon wieder realer ^^


      [laufschrift]Lange Rede kurzer Sinn: Mehr davon! ^^[/laufschrift]

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von FDFarmerVar ()

    • Also das ist ja mal wieder sehr schön Geschrieben ,Trotz der Pechsträhne in diesem Teil der geschichte ,doch sehr Lesenswert , :thumbup: Naunja das mim Tieflader ist ja immer so eine sache ,was aber nicht Positiv ist ,dasTim dich einfach mit dem Ersatz JD los lis obwohl er wuste das da was nicht in Ordnung ist :pillepalle: ,man stelle sich vor das wäre auf der Fahrt zum Landhandel Passiert :facepalm: ... Da muss er sich aber was einfallen lassen der gute Tim :pleasantry: ,,, Weiter so Domi :thumbup:
      Avatar
      LG Sven
    • So dann gibts zu Mittelspäter Stunde mal das nächste Update von mir. ^^



      altes Update
      Zuerst Koppelte ich mal den Fliegl vom John Deere ab, denn diesen lassen wir dann vorerst beim Landhandel stehen, den muss ich dann nachher irgendwie hier noch abholen.



      Dann kam die Überlegung, wie wir den John Deere überhaupt auf den Tieflader bekommen sollten, denn die Räder waren eingeschlagen und die Lenkung tot. Doch dann rief im richtigen Moment Tim an und berichtete mir, dass mein John Deere wieder fit sei.

      Das Problem war die Einspritzpumpe, die wurde zwar erneuert, war aber nicht richtig eingestellt, so fehlte ihm einfach ein bisjen Leistung.

      Tim holte mich ab und ich fuhr mit dem 7810 zum Landhandel, um mit ihm den Patienten aufzuladen.



      Um den Boliden auf den Tieflader zu bekommen, fuhren wir meinen 7810 auf den Auflieger.



      Dann hängten wir eine Kette im Frontlader ein, die wir an Tims John Deere befestigten, um ihn so vorne hochzuheben.



      Nach einiger Zeit standen dann beide auf dem Tieflader.



      Nun konnten wir uns auf den Weg zur Werkstatt machen. Ich bestand darauf, den LKW selber zu fahren, denn dem Fahrer vertraue ich kein Stück und ich kann es nicht gebrauchen, wenn meinem John Deere 7810 was passiert.



      Nach einigem Gemurre ließ mich der Fahrer aber dann doch ans Steuer, wahrscheinlich traute er sich das selbst nicht zu. :pardon:



      Langsam und gemütlich ging es zur Werkstatt.




      Als wir ankamen, überlegten wir, wie man den Johnny am besten vom Tieflader bekommen könnte.



      Der Fahrer hatte eine Idee, wie er sich positionieren könnte, also ließen wir ihn machen.



      Tim und ich waren damit zwar nicht einverstanden, aber dass muss der Fahrer ja selber wissen, dass er so eigentlich nicht stehen bleiben kann. Die alte Oma in dem roten Auto hat auch schon ihr Handy ( 8| ) gezückt. Für mich kein gutes Zeichen, aber naja.

      Wie man es sich schon fast denken konnte, stand keine 5 Minuten später auch schon die Polizei parat und sperrte Fachmännisch die Fahrspur ab.



      Nachdem wir Tims Johnny vom Tieflader bekommen hatten, ließen wir meinen darauf stehen, damit wir schnell wegkommen, aber die Polizei winkte den Fahrer schon weiter zurück, bis er von der Straße war.



      Daran anschließend durfte er dann hinten Platz nehmen und bekam eine halbe Stunde lang eine Belehrung und einen saftigen Strafzettel mit Punkten. :S



      Wir fuhren mit dem LKW zu meinem Hof und luden den John Deere dort ab...



      ... und der Fahrer fuhr sichtlich verärgert davon, allerdings war es ja auch seine eigene Schuld. :rolleyes:



      Ich begab mich derweil zum Landhandel...



      ... um meinen Fliegl abzuholen.



      Dann ging es endlich mit dem entleeren der Hofsilos weiter.



      Nach getaner Arbeit ging ich rüber zu Monika...



      ... und wir nutzten das schöne Wetter zum Grillen. Für heute hatte ich genug, jetzt gibts erstmal ein Feierabendbier, oder auch das ein oder andere mehr davon. :D



      Fortsetzung folgt...



      Ich hoffe wie immer, dass es euch gefällt. Lasst einfach wieder Kommis da. :thumbsup:

      mfg :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Oszillator ()

    • Also ehrlich, über den LKW-Fahrer ablästern aber selber so blau sein und ein "Fendt" vom Fliegl abhängen :facepalm:
      Die Polizei hätte wohl eher dich mitnehmen sollen :ugly:

      Und diese Wireless-Kette (laut Bilder) habe ich mir letzens auch zugelegt :whistling: Echt super das Teil :vain: :P

      Ne Spaß, wieder super Fortsetzung! Gefällt mir :thumbup:
      Bei deiner Geschichte finde ich besonders ansprechend, das wirklich alles (!) in eine tolle zusammenhängende Geschichte verfasst ist und nicht mal hier mal da... ;)
      Ich hoffe, der Sonnenbrand ist nicht mehr allzu stark :rolleyes: :D
    • Also das mit dem Fendt kann ich mir nur so erklären, weil in dem Moment als ich das Update geschrieben habe ein 824 an meinem Fenster vorbeigefahren ist. :ugly:

      Zu der Kette: Die ist einfach Spitze, gibt keine bessere. ^^

      Zum Sonnenbrand: Der ist wieder ziemlich weg, aber dafür musste heut meine reale Monika warten. :|



      Zum Rest, danke für das Lob. :thumbsup: Freut mich zu hören dass es dir gefällt.
    • So ihr lieben Leute, weiter gehts. ^^



      altes Update
      Heute gings für mich mit dem Claas raus, um die neuen Mähwerke endlich zu testen.



      Dann erhielt ich einen Anruf von Tim, dass mein Schwader endlich im Anmarsch sei. Gespannt nahm ich mir vor, diese Wiese noch zu mähen und dann ab zur Werkstatt, um ihn in Empfang zu nehmen. :D




      15 Minuten später hatte ich dann die komplette Wiese liegen, eigentlich eine sehr gute Leistung, für diese Zeit. Nur der Spritverbrauch des Claas kam mir etwas erhöht vor aber naja, die Mähwerke sind auch nicht die kleinsten und der Hang hat es stellenweise schon in sich.



      Ich fuhr zur Werkstatt. Dort fielen mir direkt paar Sachen auf.



      Zum einen hatte Tim die 3 Oldtimer, die er von mir bekommen hatte, in einer Reihe aufgestellt, also muss er ja etwas mit ihnen vor haben. :hmm:



      Hinten auf dem Hof stand dann noch ein nagelneuer Krone Häcksler. Das wunderte mich irgendwie, denn der sah viel zu neu, konnte also eigentlich noch nicht kaputt sein. ?( In dem Moment kam Tim um die Ecke und klärte mich auf, dass es sich dabei um den Häcksler vom Lohnunternehmer Schäfer handele. Dieser hat das Problem, dass er nicht genügend Platz für seine Maschinen hat und den Häcksler einfach so kurzer Hand bei Tim abgestellt hat.



      Tim nahm mich mit in die Werkstatt, er wollte mir unbedingt etwas zeigen. :D

      Da stand er nun, Tims erster Werkstattwagen. Anscheinend hatte er aus der Aktion gestern gelernt und macht nun endlich Nägeln mit Köpfen. ^^
      Seine Mitarbeiter waren gerade dabei, den T5 noch einzurichten und mit dem nötigsten an Werkzeug zu versehen.



      Tim meinte, dass er sich auch demnächst noch einen Anhänger dazukaufen will, aber zuerst muss er noch ein paar Reparaturen durchführen, damit Geld in die Kasse kommt. ^^

      Wir drehten uns um und sahen einen uns fremden Mann in die Werkstatt blicken, er hatte einen Stapel Papiere in der Hand. Anhand der LemLog Firmenbekleidung ahnte Tim, dass es sich um den Tieflader handeln musste, mit dem mein Schwader geliefert wird.
      Dann sahen wir ihn auch schon stehen.



      Ich fuhr meinen Claas zur Seite...



      ...während der Fahrer im Kreisverkehr wendete...



      ...um dann den Tieflader aufs Firmengelände zu rangieren. Leider blieb das Verkehrsschild nicht heile, das wäre dann schon das 2. Diese Woche. :|



      Mit dem alten Steyer fuhren wir dann auf den Tieflader, um den Schwader abzuladen.




      Wenn ich ihn mir so ansehe, ist er schon ein großer Brocken, aber er gefällt mir einfach. :whistling:



      Nachdem der Tieflader verschwunden war, fuhr Tim meinen Schwader kurz in die Werkstatt, um ihn noch mit Werbeschildern zu bekleben und ihn komplett fertig zu machen.



      Ich staunte nicht schlecht, als da plötzlich noch ein LemLog tieflader um die Ecke kam. :rolleyes:



      Ich schnappte auf, dass die Oldtimer nach Polen verkauft wurden. Ganz glücklich bin ich damit nicht, ich finde es schade für den Ford, aber naja, das ist Tims Entscheidung, ich hab sie ja in Zahlung gegeben. :huh:



      Während Tim den Papierkrams erledigte, fuhr ich den Baby Johnny zur Seite, mit dem wir den Fiatt auf den Tieflader geschoben haben.



      Und keine 10 Minuten später machten sie sich auf in Richtung Polen. ;(



      Aber es hilft ja alles nichts, ich muss wieder los und die eine Wiese noch mähen, danach gehts dann wieder hier her, um den Schwader abzuholen, damit dieser direkt in den Einsatz kommt.




      Auf dem schnellsten Weg ging es nach dem Mähen dann zur Werkstatt, denn der Schwader wartet. Da wird auch mal mit dem Schlepper überholt. :ugly:



      Da steht es nun, mein halbneues Gespann. :love:



      Fortsetzung folgt...


      Wie immer hoffe ich, dass es euch gefallen hat. Lasst einfach Kommis da. ^^

      mfg :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Oszillator ()

    • Heute gibts leider nur ein kleines Update, da ich nicht genügend Zeit für ein ausführliches hatte, aber ganz ohne wollte ich dann auch nicht. :rolleyes:



      altes Update
      Der Tag begann für mich eigentlich ganz normal, ich fuhr raus, um nach einen meiner Maisfelder zu schauen.



      Dort angekommen machte ich dann eine überraschende Entdeckung.



      Laut den Unterlagen vom Hofbesitzer fehlt im Fuhrpark ein Drehschemel Anhänger, der genau so beschrieben wird wie dieser hier. 8|





      Ich fuhr heim, um den Claas zu holen. Wenn das wirklich "mein" Hänger ist, kommt der heute direkt in den Gebrauch. ^^



      Den Hänger im Schlepptau rief ich beim Lohnunternehemen an, ob wir heute vllt. ein Maisfeld abernten könnten. Das Lu sagte zu und wir verabredeten uns an einem Feld.



      Doch zuvor sah ich mir den Hänger nochmal an.




      10 Minuten später fuhr ich dann zum Feld...



      ... und wartete auf den Häcksler.

      Dieser war gerade einsatzbereit,...



      ... da ertönte ein Martinshorn. Auf der Straße fuhr ein Polizeiauto mit Blaulicht und Sirene vorbei.



      Doch dann wurde mir ganz mulmig, als ich über die Kuppe auf dem Feldweg noch ein zweites Polizeiauto kommen sah. ;(



      Geschockt musste ich feststellen, dass sie anscheinend wegen mir hier sind. Aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen warum. ?(




      Umzingelt wie ein Schwerverbrecher stellten sie mich zur Rede und fragten mich, ob ich wisse was sie wollen.



      Nach längerem hin und her, klärte mich einer der 3 Polizisten darüber auf, dass sie einen anonymen Tipp bekommen hatten, dass ich einen landwirtschaftlichen Anhänger geklaut hätte. :huh:

      Aus diesem Grund eskotierten sie mich nun zu einem großen Platz,...



      ... wo ich den Anhänger abstellen sollte, bis der Sachverhalt geprüft sei.



      Dass ich zuhause die Papiere des Anhängers liegen habe, schien die drei kein bisjen zu beeindrucken. Nach langem verhandeln durfte ich dann gehen, aber der Hänger war beschlagnahmt. :cursing:

      Auf 180 fuhr ich zum Feld zurück, wo der Lohnunternehmer noch auf mich wartete und schickte ihn heim, das wird heut nix mehr. Denn um 15 Uhr muss ich wieder zur Polizei um die Papiere vorbeizubringen.



      Zornig, die Tempolimits überschreitend fuhr ich nach Hause und schilderte Moni meinen wunderschönen Start in den Tag.



      Fortsteztung folgt...



      Ich hoffe, dass es euch trotzdem gefallen hat, auch wenn es nicht wirklich ausführlich war. :|

      mfg :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Oszillator ()