Kaues Kamp - meine letzte LS17-Karriere

  • Ich möchte mit meiner letzten LS17-Karriere Abschied von dieser LS-Version nehmen und Euch mit einer kleinen Bild-Story daran teilhaben lassen. Viel Spaß mit Lea und Jim und der wunderschönen Map "Kaues Kamp".


    Intro
    Lea hat den Bauernhof ihres Großvaters geerbt und möchte diesen nun gemeinsam mit ihrem Mann Jim bewirtschaften.


    Lea vor ihrem Bauernhaus


    Großvater war ein sehr großer Hürlimann-Fan. Demnach finden Lea und Jim auch nur Traktoren dieser Marke auf dem Hof: Den Anfang macht der aus dem Jahr 1970 stammende Hürlimann D110 Synchromatic Oldtimer, das älteste und kleinste Modell (55 PS, 4 Zylinder) auf dem Hof. Danach folgt der 90 PS starke Hürlimann Prestige H-488T, der aus dem Jahr 1989 stammt und mit Pflegebereifung für Pflanzenschutzarbeiten ausgestattet ist. Der modernste Traktor auf dem Hof, ist der aus dem Jahr 2014 stammende Hürlimann XM T4i 130, der mit seinem stufenlosem V-Drive-Getriebe, 127 PS Motor und Frontlader den Allrounder auf dem Hof bildet. Last but not least - das Flaggschiff auf dem Hof und Großvaters ganzer Stolz: Der Hürlimann H-6170 aus dem Jahr 1984. Mit 165 PS zählt er bis heute zu den größten je produzierten Hürlimann-Traktoren. Nur zwei bis drei Modelle waren etwas leistungsstärker als dieser Traktor. Hürlimann ist eher auf die Produktion von Spezial- und kleineren Mittelklasse-Traktoren ausgerichtet, so erreicht das Topmodell des aktuellen Produktprogramms "nur" 136 PS.


    Schweizer Power


    Auf Kaues Kamp ist alles etwas kleiner dimensioniert: Ein kleiner Hof, kleine Felder und ein kleiner Tierbestand (8 Schweine, 8 Schafe). So starten Lea und Jim in ihr neues Abenteuer. In dem kleinen idyllischen Örtchen "Kaues Kamp" können sich die beiden von der wunderschönen Natur leiten lassen und ihre Erfahrungen in der Landwirtschaft sammeln.


    Kauses Kamp = Herz hoch 10

  • #01 // Weizen säen

    Im ersten Arbeitsschritt wollen Lea und Jim den Weizen in den Boden bringen. Jim fährt hierzu bereits mit dem Hürlimann H-488T Prestige und der Amazone-3-Meter-Sämaschine zum ersten Acker.


    Nächster Halt: Acker No. 01


    Lea hat sich währenddessen hinter das Steuer des alten VW-Busses gesetzt, um beim hiesigen Landtechnik-Händler neue Säcke mit Saatgut zu kaufen.


    VW Bus ... ich liebe es!


    Am Feldrand treffen sich beide, um die Amazone-Sämaschine mit Weizen-Saat zu befüllen.


    Steh da nicht so doof rum!


    Während Jim den ersten Acker bestellt, macht Lea den Oldtimer und die alte Hassia-Sämaschine startklar. Sie möchte gerne testen, ob die veraltete Technik noch einsatzfähig ist.


    Alter Trekker sucht altes Anbaugerät


    Jim ist bereits auf dem zweiten Acker im Einsatz.


    Wow, Spuranreißer!


    Lea schafft es tatsächlich mit dem "alten Eisen" das dritte und letzte Feld zu bestellten.


    Der 48 Jahre alte Trekker


    Zwei Stunden später sind die Maschinen zurück am Hof und der Weizen ist auf allen drei Ackerflächen ausgebracht.

  • #02 // Tierpflege

    Die Schweine und Schafe benötigen dringend mehr Aufmerksamkeit. Daher holt Lea den Hürlimann-Allrounder aus der Scheune.


    Hürlimann XM T4i 130 mit passendem Frontlader


    Zunächst bekommen die Schweine drei Paletten Schweinefutter serviert.


    Palette Schweinefutter ausleeren


    Anschließend wird das Schweinegehege mit frischem Stroh eingestreut.


    Stroh für die Schweine


    Nachdem Lea die Schweine versorgt hat, fährt sie mit dem alten Wasserfass ins Dorf, um an der Quelle frisches Wasser für die Schafe zu holen.


    DAAAA ist das DING!


    Mit vollgetanktem Fass geht die Fahrt durch die wunderschöne grüne Landschaft zur Schafweide.


    Wasser für die Schafe


    Alle Tier sind wieder glücklich und Lea kann zufrieden zum Hof zurückfahren.


    Glückliche Wollknäuel

  • #03 // Futter- und Silageballen produzieren

    Heute geht's ins Grüne. Die Schafe wollen Futter haben und die kleine Hof-BGA ruft nach Silage. Im ersten Schritt muss die Grasfläche hinter dem Bauernhof geschnitten werden. Lea packt die Arbeit mit dem großen Hürli und dem Pöttinger Mähwerk an.


    Hürlimann H-1670T beim Grasschnitt


    Im nächsten Schritt muss das geschnittene Gras auf Schwad gelegt werden. Diesen Job übernimmt Jim mit dem XM 130 und dem 9-Meter-Kuhn-Schwader.


    Heute bauen wir Schwade


    Fliegender Wechsel: Nach dem Grasschnitt tauscht Lea das Mähwerk gegen die Kuhn-Rundballenpresse. Sie produziert auf dem gemähten Stück insgesamt 16 Rundballen. Ein Rundballen besitzt einen Durchmesser von 1,5 m und wiegt ca. 400 kg. Die produzierten Ballen werden zweierlei genutzt...


    400 kg schwere Klöpse

    Nr. 1: Die Mehrzahl der Ballen wird von Jim mit dem Ursus Ballenwickler in Folie gepackt, damit das Gras zu Silage für die Biogasanlage gären kann.


    Erstmal die Ballen einkleiden


    Nr. 2: Ein paar Ballen bringt Lea als Frischfutter für die Schafe mit dem Frontlader-Traktor zur Weide.


    Zwei Ballen gemopst


    Feierabend in Kauses Kamp. Morgen steht die Pflanzenpflege im Fokus...


    Feierabendstimmung

  • Sehr schöne Geschichte und Bilder. Aber das ist man ja gewohnt von dir. Ich vermeide es wie die Sau, die Kaues Kamp zu spielen, auch wenn es mir sehr schwer fällt. Ich habe sie noch nicht mal angespielt, da ich einfach aus dem Hermanns Eck nicht weg will:empathy:


    Deshalb freue ich mich um so mehr, wenn ich Bilder von der Karte sehe. Also: Schön weiter machen :thumbup:

    Auf und ab und wir sind trotzdem hier,FC Köln mein Lebenselixier!
    Rot und Weiß wir werden zu dir stehen,diese Tradition wird nie vergehen!

  • 04# Ballen sammeln und Pflanzen pflegen

    Jim bereitet den dicken Hürli für seinen nächsten Job vor. Zunächst wird er mit dem Hochdruckreiniger etwas gesäubert, anschließend wird Jim die Pflegebereifung aufziehen.


    Einmal feucht durchwischen


    Lea holt inzwischen die Silagerundballen von der Wiese. Der Ursus-Ballensammelwagen kann insgesamt 8 Ballen aufnehmen. Lea muss somit zwei Touren fahren.


    Auf zum fröhlichen Ballensammeln


    Jim hat inzwischen den dicken Hürli einsatzbereit gemacht und arbeitet sich durch den Ackerbestand. Mit dem Einböck-Striegel wird das Unkraut zwischen den jungen Weizenpflanzen entfernt.


    Weg mit dem Unkraut


    Lea stapelt die Silageballen vor der kleinen Hof-BGA. Dann können die Ballen später schnell und einfach in den Mischer geworfen werden.


    Nachschub für die Hof-BGA


    Nachdem die Wiese von den weißen "Plastikballen" bereinigt wurde, macht sich Lea mit Traktor und Wiesenschleppe an die Arbeit, die Grasnarbe zu belüften.


    Mal eben die Wiese durchfegen


    Die Felder sehen gut aus und können in Ruhe weiterwachsen. Im nächsten Schritt wird endlich Geld verdient. Die BGA wird mit Silage gefüttert und es wird eine Getreide-Ladung aus dem Hofsilo verkauft. Jim muss hierzu noch checken, für welches Getreide aktuell der beste Preis geboten wird.


    Bauernhof-Impression

  • 05 # Das erste Geld wird verdient

    Jetzt wird endlich das erste Geld auf Kaues Kamp verdient. Zunächst befördert Jim die Silagerundballen mit dem Frontladerschlepper in die Hof-BGA.


    Die Hof-BGA hat hunger


    Insgesamt nimmt die BGA 13 Rundballen auf und sorgt so für Einnahmen von ca. 70.000 EUR.


    Sehr gute Einnahmequelle, die schöne kleine Hof-BGA


    Im nächsten Schritt möchte Jim eine Ladung Getreide aus dem Hofsilo verkaufen. Passend zu diesem Plan meldet die hiesige Verkaufsstelle eine große Nachfrage nach Raps. Im Hofsilo sind noch 14.490 l Raps gelagert, die locker auf die beiden 8-Tonner passen.


    Mal schnell was aus dem Hofsilo verkaufen


    Gut gestimmt steuert Jim das Gespann durch die wunderschöne Landschaft in Kaues Kamp direkt zur Verkaufsstelle.


    Kaues Kamp - hier fühlt man sich daheim


    Die BGA bietet in einem aktuellen Sonderangebot 2.607 EUR für 1.000 l Raps. Jim nimmt somit satte 37.778 EUR ein.


    Verkaufsstelle auf Kaues Kamp


    Entspannt parkt Jim die beiden Anhänger auf dem Bauernhof im Durchfahrsilo ein. Über 100k EUR wurden heute auf das Konto gespült und Lea und Jim planen bereits die ersten Investitionen. Schön wäre z.B. eine neue Press-Wickel-Kombination, um noch schneller Silageballen für die BGA produzieren zu können. Für eine solche Maschine fehlt allerdings noch etwas Geld ... aber das Schlitzohr Jim hat bereits einen Plan...


    Das Durchfahrsilo dient noch als Parkplatz

  • 06 # Die Gelddruckmaschine

    Verwirrt steht Lea auf der Treppe vorm Wohnhaus und beobachtet erstaunt, wie Jim den Hof verlässt. Als Jim heute Morgen am Frühstückstisch die aktuellen Verkaufspreise in Kaues Kamp studierte, sprang er plötzlich auf, stürmte in den dicken Hürli ... und weg war er. Was hat er bloß vor?


    So, mal den Sechszylinder des dicken Hürli anwerfen!


    Von unterwegs hat Jim dem Landmaschinen Müller bescheid gegeben, dass er dringend seinen größten Anhänger mieten muss. Müller reagierte prompt und stellte den großen Dreiachs-Joskin bereit.


    Da wartet ein neuer Anhänger auf mich


    Jim fährt mit dem Gespann zur Komposterie, nimmt ordentlich Geld in die Hand und kauft eine große Ladung (31.000 l) Kompost. Was soll das???


    Kompost kaufen auf Kaues Kamp


    Mit dem Kompost im Gepäck fährt Jim quer über Kaues Kamp ... in Richtung Gärtnerei!


    Es grünt so grün wenn Kaues Kamp Blüten blühen


    Und jetzt wird es klar. Jim hat erkannt, dass heute in der Komposterie der Kompost sehr preisgünstig angeboten wird und zeitgleich die Gärtnerei einen großen Bedarf an Kompost vermeldet und mit großen Geldbeträgen winkt. So macht er mit dem Verkauf der Ladung einen Gewinn von ca. 60.000 EUR!


    Kompost verkaufen auf Kaues Kamp


    Dreimal fährt Jim heute diese Tour. Anschließend hat die Gärtnerei genug Kompost (wir wollen es ja nicht übertreiben) und Jim freut sich, dass er für Lea einen Gewinn von ca. 180.000 EUR mit nach Hause bringen kann.


    Schreck, hoffentlich sieht er das herannahende Auto!!!


    Nachwort: metalger1 - Mich würde interessieren, ob diese Funktion so gewollt ist oder ob da etwas nicht ganz fertig wurde (z.B. Industriezweig Kompost) :hmm:


  • 07 # Oldies in Aktion & Düngen

    Jim wird heute die Weizenfelder düngen. Da auf dem Hof kein Dünger mehr gelagert ist, fährt er direkt zur Baywa und lässt sich vor Ort den Düngerstreuer befüllen.


    Dünger kaufen auf Kaues Kamp


    Mähen wie früher: Lea hat währenddessen den Hürli-Oldtimer mit Großvaters altem Mähbalken ausgestattet und den Grasschnitt auf der kleinen Wiese hinter dem Hof gestartet.


    Der Old-School-Grasschnitt


    Mit vollem Düngerstreuer ist Jim auf den Feldern zugange. Der Weizen wächst und gedeiht prächtig und schon bald können Lea und Jim die Früchte ernten.


    Düngen auf Kaues Kamp


    Zeitsprung: Nachdem die Felder gedüngt sind, hat Jim den Hürlimann H-488 in die Hofwerkstatt gefahren und die Pflegebereifung gegen Standardbereifung getauscht.


    Der H-488 in der Hofwerkstatt


    Direkt im Anschluss holt Jim mit dem kleinen Brantner-Anhänger Mais und Weizen für die Schweine aus dem Hofsilo. Die Ringelschwänze freuen sich über das frische Futter.


    Soviel Futter? Da staunt der kleine Ringelschwanz


    Puh, lange hat es gedauert, aber in der Abenddämmerung hat es Lea endlich geschafft: Die Wiese ist gemäht. Lea stellt fest: Es ist zwar eine nette Abwechslung mit der Oldtimer-Technik zu arbeiten, aber effizient geht anders. Großvaters Oldtimer-Maschinen werden jetzt nach und nach aussortiert und gegen modernere Technik ersetzt.


    Die Oldtimer-Technik hat das Feld platt gemacht

  • Mich würde interessieren, ob diese Funktion so gewollt ist oder ob da etwas nicht ganz fertig wurde (z.B. Industriezweig Kompost) :hmm:

    Ist absolut gewollt, aus zwei Gründen.

    1. Setzen sich manche User auf die Fläche für platzierbare Objekte einen Kompostmaster, dadurch können sie eine sinnvolle Produktion ins Spiel integrieren.

    2. (mein Hauptgrund) Ich selber mache ab und an gerne mal einfache Transportarbeiten. Fahr gerne mit Kippern über meine Maps :D Die Map ist viel zu klein für eine Sandkuhle (wie auch Hermanns Eck), also kann man halt einfach Kompost durch die Gegen karren :D

  • Ist absolut gewollt, aus zwei Gründen.

    1. Setzen sich manche User auf die Fläche für platzierbare Objekte einen Kompostmaster, dadurch können sie eine sinnvolle Produktion ins Spiel integrieren.

    2. (mein Hauptgrund) Ich selber mache ab und an gerne mal einfache Transportarbeiten. Fahr gerne mit Kippern über meine Maps :D Die Map ist viel zu klein für eine Sandkuhle (wie auch Hermanns Eck), also kann man halt einfach Kompost durch die Gegen karren :D

    Super, ich mache ebenfalls gerne Transportarbeiten und daher finde ich es klasse, dass diese Funktion in der Tat dafür gedacht ist :thumbup:
    Mit Kompimaster habe ich bislang noch nicht gespielt, aber werde ich dann vielleicht auch noch testen...

  • 08 # Heu für die Schafe

    Gestern hat Lea bereits das Gras geschnitten und festgestellt, dass die Oldtimer-Technik nicht mehr soooo richtig taugt. Heute muss sie aber noch einmal mit den alten Geräten arbeiten, da auf Großvaters Schweinehof aktuell nur ein alter Zetter und ein alter Schwader rumstehen.


    Los gehts, mit 14-Meter-HighTech-Zetter ... nicht!


    Zunächst wendet Lea mit dem Oldtimer-Hürli und dem Oldtimer-Fahr-Zetter das Heu, damit es von allen Seiten schön trocknen kann.


    Der Zetter zettet das zu zettende Zettzeug


    Zeitsprung: Ein paar Stunden später ist das Heu getrocknet und Lea legt es auf Schwad. Sie hat schon ein mulmiges Gefühl: Ob die Zinken des alten Pöttinger-Schwaders diesen Arbeitsschritt überleben werden?


    Der Schwader schwadet das zu schwadende Schwadzeug


    Lea hat die Vorbereitung tatsächlich mit der alten Technik geschafft und nun kann Jim mit modernen Maschinen die Heuballen pressen.


    Mann-oh-Mann - das Gras wächst ja schneller als ich es bearbeiten kann


    Viele Ballen gibt die kleine Wiese nicht her. Nur fünf Heuballen müssen zur Schafweide transportiert werden. Dazu genügt der alte VW-Bus als "Ballenwagen".


    Der fette Ballenwagen ist am Start!


    Die Heuballen werden zur Schafweide gebracht. Da Heu etwas langlebiger ist, als Gras, werden die Heuballen dort für die kalten Winter-Tage eingelagert.


    Achtung, Achtung, Schwertransport auf Kaues Kamp

  • 09 # Die Ernte beginnt

    Heute ist es endlich soweit, die Weizenfelder sind reif und das Wetter sonnig: Die Ernte-Saison kann beginnen! Jim ist bereits mit dem alten Bizon-Drescher auf Feld Nr. 9 unterwegs.


    Ein Bizon wühlt auf dem Feld


    Lea kommt zum Abtanken mit dem Brantner-8,5-Tonner zum Feld. Das Erste Getreide fließt auf den Anhänger. Lea nimmt eine kleine Probe und ist begeistert von der tollen Qualität.


    Ja, Du triffst den Anhänger, ich hab alles im Blick


    Die komplette Ernte des kleinen Feldes 9 passt auf den 8,5-Tonnen-Anhänger. Lea bringt die Ladung direkt zur Verkaufsstelle und Jim setzt währenddessen die Ernte auf Feld 7 fort.


    Der Weizen wird verkauft


    Nach dem Verkauf des Weizens, hat Lea den Anhänger am Hof abgestellt und den H-488 mit der Rundballenpresse ausgestattet. Noch während Jim Feld 7 aberntet, beginnt Lea damit, das abgelegte Stroh in Runballen-Form zu pressen.


    Starkes Verkehrsaufkommen auf Feld Nr. 7 erwartet


    Da Lea schon am pressen ist und nicht abfahren kann, muss Jim mit vollem Korntank zu den beiden bereitgestellten 8-Tonnern fahren und dort abtanken.


    Das ist Romantik für Landwirte


    Erntestatus: Die Felder 9 und 7 sind abgeerntet und das Stroh ist gepresst (insgesamt 30 Rundballen). Die Ernte von Feld 9 wurde bereits verkauft, die Ernte von Feld 7 bleibt über Nacht auf den beiden 8-Tonnern liegen und wird erst morgen verkauft. Auch Feld 1 wird erst morgen abgeerntet. Der Bizon muss daher heute Nacht am Feldrand schlafen.


    Gute Nacht ... kleiner Bizon!

  • 10 # Die Ernte geht weiter

    Tag zwei in der Weizenernte. Lea räumt mit dem alten Bizon-Drescher heute noch Feld 1 ab.


    Guten Morgen ... kleiner Bizon!


    Abtanken bitte! Da die beiden 8-Tonner noch gut befüllt auf Feld 7 stehen, muss der 8,5-Tonner als Abfahr-Kübel herhalten.


    Korntank leeren ... im Detail!


    Insgesamt muss Jim mit dem 8,5-Tonner 3* zur Verkaufsstelle fahren, dann ist auch Feld 1 abgeerntet.


    Weizen zu Geld machen!


    Die Weizenernte ist vorbei und Lea parkt den alten Bizon-Drescher auf seinem gewohnten Platz im Schuppen ein.


    Feierabend ... der kleine Bizon darf ins Bettchen


    Jim holt währenddessen noch die beiden Anhänger von Feld 7 und bringt die 16-Tonnen-Ladung zur Verkaufsstelle.


    Noch schnell die zwei Anhänger vom Feld holen


    Mit Einbruch der Dunkelheit stehen wieder alle Machinen auf dem Bauernhof. Morgen muss auf Feld 1 noch das Stroh gepresst werden.


    Gute Nacht auf Kaues Kamp

  • 11 # Strohernte

    Die Weizenernte gestern hat noch Stroh zurückgelassen, das heute gepresst werden muss. Jim holt mit dem 88-PS-Hürli die Rundballenpresse aus dem Unterstand.


    Mal eben die Presse aus dem Schuppen holen


    Kurz darauf arbeitet die Kuhn-Rundballenpresse bereits auf Hochtouren. Insgesamt werden 14 Rundballen auf Feld 1 gepresst.


    Strohballen pressen


    Anschließend werden alle Strohballen von den Feldern 1, 7 und 9 geborgen. Lea meistert diesen Job mit dem 127-PS-Hürli und Frontlader.


    Srohballen bergen


    Die Rundballen werden auf zwei große Anhänger geladen, die Jim beim Händler gemietet hat. Insgesamt kann das Gespann 44 Rundballen aufnehmen.


    Strohballen aufladen


    Mit dem großen 165-PS-Hürli fährt Jim die Rundballen zum Verkauf. Bei den engen Straßen auf Kaues Kamp und dem dichten Verkehr kommt Jim ordentlich ins Schwitzen.


    Da muss man schon fahren können!


    Erleichtert ist Jim am Pferdehof angekommen. Hier wird die Strohladung bereits sehnsüchtig erwartet, für Lea und Jim wartet ein 44.000 EUR schweres Dankeschön.


    Frisches Stroh für die Gäule

  • Leo630 - Danke :-) Vielleicht kannst Du mir einen Tipp zur Ladungssicherung geben? Ich bin irgendwie zu blöd, bei Anhängern mit Autoload-Funktion die Spanngurte anzubringen. Die liegen immer flach (ebenerdig) auf dem Anhänger und gehen nicht über die Ladung?! Gibt es da einen Trick, wie man das machen muss?