Lea & Jim in Steinbrunn ~ THE LS19 STORY

  • Ich stimme hier dem HeMoe72 einfach mal zu. Der Sarkasmus ist herzzerreißend. Und wo die gute Lea vollkommen Recht hat, es ist nicht die Kuh oder die Kühe alleine, es ist schlicht weg die Menge, oder die Größe die das Problem darstellt und daran sind eher die Verbraucher und Erzeuger dran Schuld, die über die Menge den Preis regulieren. Würden die Bauern und das nicht nur bei der Milch vernünftige Preise bekommen, müsste diese nicht in diesem Umfang expandieren um genug Rendite zu erwirtschaften. Ein Teufelskreis, traurig und doch so real. Manchmal oder immer öfter merken wir "weniger ist mehr"


    Damit wünsche ich allen einen schönen zweiten Ostertag.

    Liebe Grüße
    Melanie


    Online-Bäuerin aus Leidenschaft

  • Würden die Bauern und das nicht nur bei der Milch vernünftige Preise bekommen, müsste diese nicht in diesem Umfang expandieren um genug Rendite zu erwirtschaften.

    Da kann ich nicht zustimmen, es würde mit Sicherheit auch bei den Bauern "schwarze Schafe" geben, welche nur auf den eigenen Profit aus sind - da gibt es keinen Wirtschaftszweig, Berufsgruppe oder Lobby, welche man als die "Heilsarmee" mit nur positiven Beweggründen nennen kann. A-Löcher gibt es überall, vom "Harzer" der keinen Bock auf Arbeit hat, weil er lieber von der Stütze durch andere lebt, bis hin zu Präsidenten...

  • 1. Sicher, wir müssen schon etwas mehr dafür 2. tun aber dann auch nicht wir in Deutschland alleine, sondern auch ALLE Länder.

    3.Wünsche schöne Ostern!

    1. Ganz und gar nicht! Diese Land ist vielen anderen schon weit voraus! Und das schwer auf die Kosten seiner Wirtschaft und seiner Bürger! Und es kommt von der Politik nicht unbedingt daher, weil man "Gutes" tun möchte, sondern weil man immer noch 12 dunkle Jahre in der Geschichte dieses Landes gut machen möchte! Und das ist mittlerweile mehr als lächerlich! Und das Volk hat mittlerweile davon genug! Kein Wunder, dass so eine Partei wie die AfD mit ihren (leeren) Versprechungen so einen Zulauf bekommt! Aber der Bürger möchte einmal wieder, dass etwas für ihn gemacht wird und nicht, dass er derjenige ist, der immer zur Kasse gebeten wird!


    2. Kaum zu glauben, aber wahr! HeMoe72 : Da sind wir mal einer Meinung! Das Klima hört nicht an den Grenzen zu Polen oder Tschechien usw. auf! Und solange wie andere Länder nicht einmal nachziehen oder auf den gleichen Stand kommen, sollte einmal für Deutschland Schluss sein! Denn mittlerweile bekomme sogar ich einen Brechreiz, wenn ich ständig lese, Deutschland muss mal wieder... Einen Dreck müssen wir!

    Arme Schweine sind Harz IV Empfänger für mich (Und da brauche ich jetzt nicht dieses dumme Gelaber von denen, die jetzt sagen: Die wollen ja nicht!) oder der Penner an der Isar, der im Winter vor dem erfrieren steht! Asylheime sollten mal auf einen Lebensgerechten Stand gebracht werden! Mal dafür sorgen, dass ein LKW- Fahrer seine vorgeschrieben Pausen auch mal machen kann und nicht Ewigkeiten nach einem Parkplatz sucht! Dem Landwirt nicht wieder neue Vorschriften aufgebrummt werden, dem kleinen Handwerker mal entgegen kommen, der um das Überleben kämpft! Dass Polizisten und Rettungskräfte mehr unterstützt werden, denn wenn man das liest und hört, dass es immer mehr Übergriffe auf diese gibt, frage ich mich etwas!

    Das sind Dinge für mich in Deutschland, die mal Prioritäten haben sollten! Und nicht jedes mal diese Weltpolitik, wo wir nur zahlen!

    Diese Demonstrationen: Sollten sich mal diese Leute an die Birne greifen, was das den Steuerzahler kostet! Aber das ist ja egal, Hauptsache der Klimaschutz steht im Vordergrund! Ehrlich: Wie bei dem G20 Gipfel damals in Hamburg hätte ich die Bundeswehr eingesetzt! Was andere davon halten, ist mir egal, denn kein Schwein hat es damals interessiert, was die Anwohner über sich ergehen lassen mussten oder wer danach für den Schaden aufkommt! Fakt: Diese Trottel nicht!


    Und alle, die jetzt so groß schreiben und schreien, dass jemand anfangen muss: Genau! Jeder kann damit anfangen! Bleibt mal am Wegrand stehen und nehmt den Abfall mit, den jemand dort hingeschmissen hat! Und wenn es nur der leere Mc Donalds Becher ist! Nur dabei habe ich noch keinen gesehen, nur wenn an den Schulen von meinen Kindern wieder einmal "Aktion saubere Umwelt" ist. :thumbup:


    3. Schmeiße ich heute mit meiner Familie und meinen Freunden den Holz-Kohlegrill wieder an, schaue, dass die Kühlgefrierkombi die Getränke schön kalt macht, dass genug Diesel im SEA ist, damit der Kühlschrank schön lauft und die Musik dröhnt, heute Abend das Lagerfeuer schön hoch brennt und die Schwedenfeuer vor sich hinglimmern! Und wer jetzt sonst etwas von mir denkt: Mir schnuppe! Meine Frau, meine Freunde, ich und jeder andere Bürger in diesem Land zahlt schon genug Steuern! Sogar mein Hund :thumbup:


    Somit einen schönen restlichen Ostermontag aus Unterfranken


    Edit: Ich vermisse den DisLike Button immer mehr!!!


    Würden die Bauern und das nicht nur bei der Milch vernünftige Preise bekommen, müsste diese nicht in diesem Umfang expandieren um genug Rendite zu erwirtschaften. Ein Teufelskreis, traurig und doch so real. Manchmal oder immer öfter merken wir "weniger ist mehr"

    Stimmt doch nicht!!! Bei uns in der Gegend hat sich jeder Betrieb auf etwas spezialisiert, womit er sich davon unabhängig gemacht hat! Der eine stellt Rapsöl her, der andere hat sich auf Gemüse eingestellt, der nächste hat seine Viehhaltung aufgegeben und macht nur noch Agra sowie bietet er sich als Lohner an, wir selbst haben lohnende Verträge mit einem Milchverarbeitungsbetrieb ...!

    Edit: Auch bei uns gab es letztes Jahr eine schlechte Ernte! Aber keiner, wirklich keiner musste bei uns in der Gegend um seine Existenz bangen oder musste Gelder beantragen!

    Der Bauer, der auf seinem Arsch sitzen bleibt, der jammert oder groß in Bio eingestiegen ist! Nicht einmal die Bauern bei uns, der im Nebenerwerb sind, jammern!

    Auf und ab und wir sind trotzdem hier,FC Köln mein Lebenselixier!
    Rot und Weiß wir werden zu dir stehen,diese Tradition wird nie vergehen!

    Edited 2 times, last by RubberDuck76 ().

  • Sehr schön geschrieben, mein lieber RubberDuck76 . Stimme ich Dir voll und ganz zu!! Und mit "WIR müssen da mehr machen" meinte ich ALLE Völker auf dem Planeten Erde. Nicht alleine Deutschland. Deutschland tut schon mehr als genug. Jetzt sind auch mal die großen anderen Industrieländer am Zuge......Das meinte ich damit. Ansonsten stimme ich Dir voll und ganz zu!! Absolut!! :thumbup:


    Dann wünsche Ich Dir mal ganz viel Spass bei Deinem "Grillgelage"" aber trink nich wieder soviel....Du weißt doch, Du verträgst es doch nicht!! Muss ich Dir das denn immer wieder sagen, mein Freund...tststs....;) Lass es Dir gut gehen!

  • phFARM sehr gut wie immer geschrieben.


    Dass du den Nagel auf den Kopf getroffen hast, siehst du ja an den Kommentaren :thumbup:

    Sehr SEHR schönes Hofpack BernieSCS und auch Maschinen. Würde sehr schön in die Schweiz passen! :Gehts noch?!:Ok ok habe nichts gesagt.


    RubberDuck76 da kann ich dir nur zustimmen!

    Die Schweiz ist auch ein Land, dass sich wirklich alle Mühe macht, doch auf der Welt ist die Schweiz ein Mückenschiss und solange die anderen nicht mitziehen macht das doch alles nicht viel Sinn.

    China fördert zum Beispiel nur Elektro Autos, dass sie noch mehr Kohlenkraftwerke aus den Boden Stampfen können.


    3. Schmeiße ich heute mit meiner Familie und meinen Freunden den Holz-Kohlegrill wieder an, schaue, dass die Kühlgefrierkombi die Getränke schön kalt macht, dass genug Diesel im SEA ist, damit der Kühlschrank schön lauft und die Musik dröhnt, heute Abend das Lagerfeuer schön hoch brennt und die Schwedenfeuer vor sich hinglimmern! Und wer jetzt sonst etwas von mir denkt: Mir schnuppe! Meine Frau, meine Freunde, ich und jeder andere Bürger in diesem Land zahlt schon genug Steuern! Sogar mein Hund :thumbup:


    Somit einen schönen restlichen Ostermontag aus Unterfranken

    Recht Hast du und wünsche dir und deiner Familie sowie allen anderen hier einen wundervollen Ostermontag!

  • Hier bei mir in der Gegend sind viele Landwirte verschwunden. Milchviehbetriebe mit 200 oder viel mehr Tieren die Tagesordnung. Mittlerweile hat jeder dritte Hof eine Biogasanlage, somit Monokultur bis zum Abwinken, ein Maisfeld jagt das nächste. Die paar Felder die andere Feldfrüchte tragen kann man an zwei Händen abzählen.


    Bei allem anderen RubberDuck76 kann ich dir nur zustimmen! Deutschland muss mal wieder an sich denken und nicht versuchen die Wir zu retten. Hier gibt es wirklich genug zu tun.


    Nun aber lieber zurück zum Thema, bevor es eskaliert. Jeder wird hier seine persönliche Meinung zu haben, aber im großen und ganzen wissen wir alle was los ist.

    Liebe Grüße
    Melanie


    Online-Bäuerin aus Leidenschaft

  • Super, vielen Dank RubberDuck76 - du hast das, was ich mit meiner Story ausdrücken wollte, perfekt interpretiert und untermauert ... ich hatte stellenweise sogar Gänsehaut beim Lesen Deines Kommentares bekommen :thumbup:


    Das war im Prinzip auch das perfekte Schlusswort zum Thema "Klimawandel" - nur eine kleine letzte Ergänzung habe ich noch:
    Die Uni in Rostock hat wohl berechnet, dass die deutschen Kühe nur zu 0,04% am Treibhauseffekt beteiligt sind.
    Auch mit dem Klimawandel ist es nicht anders, wie mit allen Themen auf der "großen Showbühne" ... durch Panikmache werden Ziele durchgedrückt ...
    und deshalb: Lauft keinem nach, seid stets skeptisch und recherchiert selbst!

  • Man man. Da hat RubberDuck76 aber einen echten Roman hier hinterlassen... Und jetzt nicht falsch verstehen. Das meine ich positiv!


    So. Und hier meinen ja alle, dass es nichts bringt, wenn einer anfängt und die anderen nicht mitziehen: Das habe ich nie angezweifelt. Ihr habt ja auch nur einen Teil meiner Meinung zu sehen bekommen.

    Arme Schweine sind Harz IV Empfänger für mich (Und da brauche ich jetzt nicht dieses dumme Gelaber von denen, die jetzt sagen: Die wollen ja nicht!) oder der Penner an der Isar, der im Winter vor dem erfrieren steht! Asylheime sollten mal auf einen Lebensgerechten Stand gebracht werden! Mal dafür sorgen, dass ein LKW- Fahrer seine vorgeschrieben Pausen auch mal machen kann und nicht Ewigkeiten nach einem Parkplatz sucht! Dem Landwirt nicht wieder neue Vorschriften aufgebrummt werden, dem kleinen Handwerker mal entgegen kommen, der um das Überleben kämpft! Dass Polizisten und Rettungskräfte mehr unterstützt werden, denn wenn man das liest und hört, dass es immer mehr Übergriffe auf diese gibt, frage ich mich etwas!

    Da bin ich zu 100% deiner Meinung. Was soll man da noch hinzufügen... Das kann so doch nicht weiter gehen. Dieses ,,Zu Tode bürokratisieren" muss aufhören!


    Jeder kann damit anfangen! Bleibt mal am Wegrand stehen und nehmt den Abfall mit, den jemand dort hingeschmissen hat! Und wenn es nur der leere Mc Donalds Becher ist!

    Mache ich tatsächlich. Es sei denn ich fahre grade auf der Bundesstraße mit 100 an so nem Becher im Graben vorbei. Dann steig ich auch nicht aus. Schlimm finde ich ja die, die ihren Müll direkt NEBEN den Mülleimer werfen.


    Hier bei mir in der Gegend sind viele Landwirte verschwunden. Milchviehbetriebe mit 200 oder viel mehr Tieren die Tagesordnung. Mittlerweile hat jeder dritte Hof eine Biogasanlage, somit Monokultur bis zum Abwinken, ein Maisfeld jagt das nächste. Die paar Felder die andere Feldfrüchte tragen kann man an zwei Händen abzählen.

    Hier muss ich Melli leider zustimmen: Nur die großen Betriebe überleben und das Zweite sehe ich ja jeden Tag aus dem Fenster: Mais, Mais, Mais, Mais, Mais, Mais, BGA, Mais, Mais, Mais.... Ich denke man hat`s verstanden.


    Und beim Rest werde ich nun zum dritten mal recherchieren. Denn genau wie phFARM sagt:

    Lauft keinem nach, seid stets skeptisch und recherchiert selbst!

    Und so auch hier. Denn (entschuldigt dies bitte, aber es ist halt so) auch dem was hier geschrieben wurde, werde ich nie ,,nachlaufen" oder blind vertrauen, sondern selbst noch einmal in die Recherche steigen und mir das Thema aus den unterschiedlichsten Perspektiven noch einmal anschauen.


    LG und noch einen schönen Ostermontag

  • Hier muss ich Melli leider zustimmen: Nur die großen Betriebe überleben und das Zweite sehe ich ja jeden Tag aus dem Fenster: Mais, Mais, Mais, Mais, Mais, Mais, BGA, Mais, Mais, Mais.... Ich denke man hat`s verstanden.

    Und hier wiederhole ich mich noch einmal: Die Bauern, wo nun das jammern anfangen oder schon Jahre lang jammern, haben die letzten 30 Jahre verpennt und sich auf dem ausgehruht, wo es damals gut lief für sie!

    Wo mein Vater den Betrieb übernommen hat, waren 40 Milchkühe und knapp 100 Hektar Eigenland da! Der Hof wurde zwischen 1980- 1990 modernisiert, so wie es jeder gemacht hat, der den Wandel der Zeit mitbekommen hat! Mittlerweile hat sich der Betrieb auf über 140 Kühe erhöht, aber gleichzeitig wurde ein zweites Standbein aufgebaut im Ackerbau- da liegen wir mittlerweile bei 240 Hektar Eigenland! Und somit sind wir auch nur ein Mittlerer Betrieb, aber selbst hoch gearbeitet!

    Und ja: Es wurde Land aufgekauft von Betrieben, die stehen geblieben sind und dadurch aufhören mussten! In größere Traktoren und die dazu benötigten, größeren Maschinen wurden investiert! Und drei Generationen können davon Leben! Meine Eltern, mein Bruder mit seiner Familie und mein Neffe mittlerweile, der in den Betrieb eingestiegen ist und später auch übernehmen wird!

    Und die, die in das BGA- Geschäft eingestiegen sind, waren die schlausten von allen! Denn, wenn das Milchvieh bei uns mal weg kommen sollte (Überlegungen sind bei meinem Bruder da!), werden die Wiesen, die durch das Vieh blockiert werden, umgewandelt zu Ackerland! Viel weniger Arbeit, viel weniger Maschinen werden somit benötigt und der Bauer hat sogar mehr Zeit für sich und seine Familie! Und dann steigt auch deren Betrieb in die BGA- Wirtschaft ein! Land ist massig da und auch genügend BGA´s in der Umgebung! Und ob Leute aus dem Fenster schauen, nur Mais sehen oder Monokultur herrscht, ist jedem Landwirt eigentlich total egal- Hauptsache, ihm geht es gut! Und das ist wie bei jedem anderen Berufszweig das Wichtigste!

    Und wenn man mal auf YT nicht nur LS Videos schaut, sondern auch mal bei richtigen Landwirten reinschaut: Da jammert kein Röpers, Sibbers, Erchel, Dirk, die Guhls aus der Pfalz, die Jungs aus der Nordeifel oder der Oberlausitz!

    Auf und ab und wir sind trotzdem hier,FC Köln mein Lebenselixier!
    Rot und Weiß wir werden zu dir stehen,diese Tradition wird nie vergehen!

  • Und hier meinen ja alle, dass es nichts bringt, wenn einer anfängt

    Stop, Stop ... dass hat ja so niemand gesagt - natürlich ist es wichtig, dass einer den Anfang macht ... aber:
    1.) Einige Länder, wie Deutschland oder Schweiz haben ja schon lange angefangen und machen bereits sehr sehr viel. Aber weitere Bemühungen bringen im Prinzip nichts mehr, wenn die großen Player, wie z.B. China und USA, nicht mitspielen. Wir schädigen nur noch unsere eigene Wirtschaft und somit unseren Wohlstand.
    2.) Sind die Maßnahmen, die wir zum Klimaschutz liefern, überhaupt notwendig & sinnvoll? An dieser Stelle sei vermerkt, dass Klimaschutz und Naturschutz zwei unterschiedliche Themen sind ... beim Thema Klimawandel geht es um Klimaschutz, nicht um Naturschutz ... ob der Mensch die Natur schützen kann, darüber sind sich natürlich alle Wissenschaftler einig ... ob der Mensch das Klima schützen kann, darüber gibt es weltweit geteilte Meinungen ... Beweise, ob das Klima überhaupt geschützt werden muss/kann, gibt es nicht ... alle Klimaschutz-Maßnahmen, die wir treffen, basieren auf Thesen ... daher war Jims Vorschlag, dass wir nur eine rationale und unbefangene Klima-Lösung finden können, wenn die Spezialisten aus der ganzen Welt kooperieren und nicht gegeneinander arbeiten.


    auch dem was hier geschrieben wurde, werde ich nie ,,nachlaufen" oder blind vertrauen, sondern selbst noch einmal in die Recherche steigen

    Sehr gut ... genau so soll es sein ... und ich würde auch sehr gerne mehr von Deiner Meinung erfahren (und von jedem Leser, der sich mit diesem Thema beschäftigt), denn mich interessiert es sehr, wie verschiedene Menschen über den Klimawandel denken ... auch ich lerne auf diesem Gebiet täglich dazu ... hier, an dieser Stelle würde ich die Diskussion gerne abschließen, aber über PN's würde ich mich sehr freuen :popcorn:

  • 123. | Arme Klimakiller


    Heute geht es wieder an die Futterernte für die Klimakiller ... diesmal soll dies in Form von Heu geschehen. Den Beginn macht Jim, der mit der Lely-Mähkombination und dem hofgrößten Schlepper die beiden Wiesenflächen kurz schneidet.


    Das Jim-Rudel im Mühlenkreis ~ 454


    Kurz darauf ist Anna an der Reihe, die mit dem hofkleinsten Schlepper und dem Kuhn-Zetter das geschnittene Gras wendet, damit dies von allen Seiten das Sonnenbad genießen kann.


    Das Jim-Rudel im Mühlenkreis ~ 455


    Zu guter letzt kommt Lea an die Reihe, die mit dem großen Fella-Schwader und dem großen Valtra Traktor das trockene Gras auf Schwad legt.


    Das Jim-Rudel im Mühlenkreis ~ 456


    Am Abend verlaufen ordentliche Schwad-Bahnen über die Felder, morgen wird es dann ans Pressen gehen. Als Lea ins Bauernhaus kommt, bemerkt Anna ein besorgtes Gesicht: "Lea, was ist los, hast Du ein Gespenst gesehen?" ... "Nein Mama, aber ich glaube Klimakiller geht es nicht gut" ... "Wem?", fragt Anna verblüfft nach ... "Klimakiller ... meiner Lieblingskuh ... ich hab sie kürzlich so getauft ... sie liegt im Stall und steht nicht mehr auf!" ... "Ich weiß Lea", schreitet Jim ein, "dass ist mir auch schon aufgefallen, ich werde gleich morgen früh nach ihr sehen" ... aber so lange möchte Lea Klimakiller nicht alleine lassen ... Jim wirft am späten Abend noch einen Blick in den Stall ... Lea hat sich mit einer Decke neben die kranke Kuh gelegt und streichelt sie sanft ... "Das ist meine Tochter", flüstert Jim stolz.


    Das Jim-Rudel im Mühlenkreis ~ 457

    Lea & Jim in Steinbrunn - meine LS19 Story im Forum: STORY ANSCHAUEN :this:

    Edited 3 times, last by phFARM ().

  • Moinsen, werte Gemeide,


    na hoffentlich geht es der "Klimakiller" bald wieder besser, bei der tollen Betreuung durch unsere Lea wird es ihr aber sicher bald wieder besser gehen. Sehr schön geschrieben wieder (auf das andere Thema möchte ich jetzt nicht weiter eingehen, denke da wurde genug und vieles richtige dazu geschrieben, war sehr interessant)


    Das Bild von oben über den Hof ist sehr schön, ist ja ein richtig schöner kleiner Hof, da kommen mir die großen Maschinen fast ein bissi too much vor.....Ein echt geniales und schönes neues Hofpack.....(ja, sorry ich wiederhole mich, is mir aber wurscht...ich finde das Pack halt toll....)


    Schöne, kurze Woche allen....

    Euer dicker, manchmal verwirrter, und immer hungriger Balu (wo is eigentlich mein Snickers???? Wer hat das schon wieder gegessen?????)

  • da kommen mir die großen Maschinen fast ein bissi too much vor

    Ich denke, eine 200-PS-Motorisierung ist heute nicht mehr ungewöhnlich, gerade, wo es inzwischen schon soviele 300-400 PS Modelle gibt. Bei mir im Ort gibt es z.B. einen vergleichbaren Bauernhof und der Landwirt besitzt vier Traktoren mit 125 PS, 150 PS, 190 PS und 224 PS ... also ungefähr vergleichbar mit meinem MF-Valtra-Fuhrpark ;) Dazu muss man bedenken, dass wir uns in der Story theoretisch bereits im Jahr 2040 befinden und die Traktoren 25 Jahre auf dem Buckel haben ... der Eicher sogar schon 50 Jahre :D


    ja, sorry ich wiederhole mich, is mir aber wurscht...ich finde das Pack halt toll....

    Das passt schon, denn das kann man in der Tat nicht häufig genug sagen: Bei diesem Hofpack übertrifft sich BernieSCS selbst ... und auch ich kenne bisher "nur" 4 Gebäude (Bauernhaus, Scheune, Kuhstall, Hochsilo) ... da können wir uns auf jeden Fall sehr auf die finale Version freuen :thumbup:

    Lea & Jim in Steinbrunn - meine LS19 Story im Forum: STORY ANSCHAUEN :this:

    Edited 2 times, last by phFARM ().

  • Ach so....stimmt ja, das wir einen Zeitsprung gemacht hatten, hatte ich völlig...ääähh.......verdrängt....*hust* Dann passt es ja. Ich kenne halt nur solche kleinen Höfe mit kleinen Maschinen (auch wir selber hatten einen ähnlich kleinen Hof mit nur einem Schlepper (immer so mit 30-40PS) und kleinen Geräten. Solch kleine Höfe gibt es aber auch bei uns nicht mehr allzu viele und die anderen, größeren haben natürlich auch Schlepper jenseits der 100PS, was ja auch kein Wunder ist, wenn man sich die Anbaugeräte so anschaut. Bei unserem örtlichen JD Händler steht z.b. derzeit ein nigelnagelneues Fliegl Güllefass mit Schleppschläuchen und das ist nicht gerade klein, obwohl es wahrscheinlich eines der kleineren Güllefässer von der Marke ist.) Also von daher......passt das schon....haste fein gemacht, mein lieber @phFARM....komm kriegst auch ein Salatblatt.....davon hab ich noch genug da.........öööhhmmm......nee doch nicht....hab ich wohl aus Verzweiflung selber gegessen........ ;-)


    Und auf das neue Hofpack von unserem Weißwurst-Bernie ;-) bin ich echt sehr gespannt, weil es halt sehr nach den Gebäuden aussieht, die hier bei mir im Ort so rumstehen......ich freu mich jedenfalls auch schon sehr darauf und was da sonst noch alles schönes dabei ist. Vielen Dank schon mal an unseren BernieSCS ! :thumbup::thumbup:

  • 124. | Klimakiller-Doc


    Als Jim am frühen Morgen Lea im Stall weckt, ist der Tierarzt bereits verständigt. Da Lea und Jim gerne bei Klimakiller bleiben wollen, fährt Anna heute raus, um die Heuballen zu pressen.


    Das Jim-Rudel im Mühlenkreis ~ 458


    Am Mittag war der Tierarzt Dr. Weber bereits da ... Diagnose: Calciummangel. Das kann bei einer Kuh unter Umständen böse enden, besonders, wenn die Kuh bereits liegt. Lea bleibt heute an der Seite von Klimakiller und redet ihr immer wieder zu: "Hey Kleine, steh doch bitte wieder auf ... für mich ... bitte!" ... und dann ... plötzlich kommt Klimakiller ein Stück hoch ... sinkt aber gleich wieder zusammen ... Anna runzelt skeptisch die Stirn und macht sich an die Arbeit, die Heuballen vom Feld zu holen.


    Das Jim-Rudel im Mühlenkreis ~ 459


    Unterwegs klingelt Annas Handy ... Jim ist am anderen Ende: "Es sieht nicht gut aus, ich konnte es bisher noch nicht Lea sagen, aber wenn die Kuh bis morgen nicht aufgestanden ist, muss Dr. Weber sie einschläfern" ... Anna scheint nicht mit dieser Meldung gerechnet zu haben: "Oh nein, können wir denn nichts machen, können wir nicht länger warten?" ... Jim antwortet betrübt: "Die Kuh liegt sich wund, sie hat schmerzen, wir können sie so nicht melken, es kommen viele Dinge zusammen ... länger zu warten, wäre Tierquälerei!".


    Das Jim-Rudel im Mühlenkreis ~ 460


    Jim hat mit dem Teleskoplader die Ballen eingelagert und geht anschließend zum Stall ... Lea sitzt neben Klimakiller und redet auf sie ein ... hin und wieder hebt die Kuh ihren Kopf und schaut Lea an ... dann sinkt der schwere Kopf wieder erschöpft ins Strohbett ... Jim blutet bei diesem Anblick das Herz ... zwischen Klimakiller und Lea herrscht eine ganz besondere Beziehung ... Klimakiller war die erste Kuh, die Lea so richtig wahrgenommen hat ... damals, mit 6 Jahren, in der Schweiz ... wenn Lea ein Problem hatte, wenn sie sich mal wieder über Michel geärgert hatte, ist sie nicht zu ihren Eltern gegangen, sondern hat ihre Sorgen mit Klimakiller geteilt ... das erste Mal Fahrradfahren, die erste 1 in der Schule, das erste Lied auf der Gitarre, der erste Kuss mit einem Jungen: Klimakiller durfte es als erstes erfahren ... Klimakiller ist mit nach Kleinstern gekommen ... Klimakiller ist mit in den Mühlenkreis gekommen ... und jetzt ... und hier ... scheint die gemeinsame Reise zu Ende zu gehen ... und Jim weiß nicht, wie er es Lea sagen soll.


    Das Jim-Rudel im Mühlenkreis ~ 461