Interessante, schöne, lustige, informative Landwirtschaftsvideos die man gesehen haben sollte!!!

  • Passend zum kommenden Winter, ein Hirsch im Schnee...^^

    Apropos Winter - was für ein Construction!

    Das wäre für unsere Modder interessant! Bräuchten "nur" einen Arcusin Autostack "leicht" modifizieren.
    Dann könnten wir endlich voll laden, ohne Leerraum vorne :whistling: :D
  • Da sich da schon so lange nix getan hat und sonst mein letzter Beitrag zu lange wird, DP :whistling:

    Landwirtschaft "hautnah" erlebt ^^

    Mais häkseln extrem! (Gebr. Blankespoor)

    Mais häkseln mit neuen John Deere 8600i (Gebr. Blankespoor)

    Case IH Quadtrac 620 gegen John Deere 9620 RX
  • Des ollaletzte wonach i a fesch Dirndl frag is, wos daher kummt! Des is ma nämli total wurscht! ;) :D

    The Biggest Tree Cusher in the World
    Dangerous Large Wood Milling Works - World Modern Biggest Sawmill 2016
    Dangerous Large Wood Milling Works - World Modern Biggest Sawmill 2016 Teil 2
  • Na ja, wenn schon denn schon... ...Claas Xerion! :D

    4 CLAAS Xerion on Mont Blanc Moutain
    Claas Xerion im Winterdienst
    Claas Xerion 3800 VC am Großglockner
    Und bei dem würd ich auch fast behaupten dass die Eltern Xerianer waren :D
    SCHMIDT TS 10000 BIG SNOWBLOWER IN ACTION
  • waschtl schrieb:

    nur die Form und der Aufbau der Kabine sind sowas von hässlich.
    Da hab ich schon Hässlicheres gesehen :ugly: Ich würd ihn gleich geschenkt nehmen! :love: :D

    dte4779 schrieb:

    Ganz eindeutig sogar. Siehst am Auspuff vorne rechts
    Ja dachte ich auch gleich, und der Innenraum ditto, trau mi nur ned da definitive Zusagen zu machen sonst kommen dann die ganzen "Experten" und zerreißen mich noch in der Luft!... :ugly:
  • waschtl schrieb:

    Die Unimogs sind ja echt spitze nur die Form und der Aufbau der Kabine sind sowas von hässlich. :rolleyes: Mercedes müsste eigentlich ja wissen, dass das Auge mit isst. :P
    Also da gibt es eindeutig hässlicheres... Aber die Unimogs der 80er/90er sind immer noch die Besten :D :vain: :vain:
    MB-Trac ein Leben lang!! Mehr brauch Man(n) nicht! Außer vielleicht ein Bier :beer:
  • Hässlicher als diese Unimog? Naja find ich nicht, wüsste net was das sein sollte :D

    Generell ist das Thema Unimog in der Landwirtschaft so eine Sache für sich. Einerseits sehe ich ein, dass sie sich für reine Transportarbeiten gut eignen, aufgrund der Hohen Geschwindigkeit und des LKW ähnlichen Fahrkomforts. Allerdings eignet sich ein Unimog bei vielfältigen Einsätzen weniger. Ich spreche da aus Erfahrung, unser U406 z.B. ist für Hydraulikarbeiten ungeeignet. Schon alleine weil die Zapfwelle zu hoch angeordnet ist, wodurch die Gelenkwelle zu steil läuft, was den Gelenken schadet. Klar kommen nun die Unimog Fans und werfen mir ein Bananengetriebe an den Kopf, welches ja bekanntlich die Zapfwelle nach unten verlegt. Doch wissen wir alle (auch die Fans!) was solch ein schickes Teil im gebrauchten und erstrecht im neuen Zustand kostet. Natürlich gibt es auch Nachbauten, die sich laut Hersteller einerseits für den U406 eignen aber deren Lager nur auf eine 60 PS Maschine ausgelegt sind. Das kann ja nicht gut gehen, wenn der Unimog 80 PS aufwärts bringt. Ein weiteres Manko ist die Heckhydraulik. Die sitzt einfach zu weit weg vom Fahrer, das ankuppeln der Geräte ist zu unübersichtlich, selbst wenn man dieses schicke Dreieck aus dem Pritschenboden entfernt, ist die sache dennoch umständlich. Denn für jede kleine Bewegung muss man nach vorne latschen und in die Büchse reinkrabbeln... Bedienerfreundlich sieht anders aus. Wenn man nun nen Tandemkipper voller Baumstämme aus dem heimischen Wald fahren möchte und es zudem nass und steil wird, sollte man beim Unimog immer eine Motorsäge dabei haben, damit man sich genug Holz zerkleinern kann um damit die Pritsche zu balastieren. Bis das passiert ist, bin ich mit dem IHC schon daheim und hab abgekippt. Wenn man ihm hinten auch die Achse keine Last gibt, taugt der im Gelände mit schweren Lasten halt nur bedingt. Zudem kommt hinzu, dass so ein Unimog nunmal den Stern trägt, und die Ersatzteile etwas teurer sind, als bei anderen Nutzfahrzeugen. Das braucht mir auch keiner abzustreiten, denn die Scheibenbremsen vorn zu überholen geht weit in die Tausende beim U406. Es sei denn man kauft sich Werkzeug, passt dieses auf den Unimog an und macht das selbst. ;) Denn andernfalls wirds teuer. Als kleinen Vergleich nehme ich auch mal den IHC herbei. Klar sind diese an den Kotflügeln gerne verrostet. Aber auch ein Unimog beginnt gerne vorne an den Ecken zu gammeln, wobei die ganze Kabine davon befallen ist. Ich lasse mir das Teil für Spezialeinsätze wie Forst, Autobahn-, Straßenmeisterei, etc gefallen, aber aus meiner Sicht taugt er für die Landwirtschaft nur zum Zugtier auf der Straße. Ansonsten kann man ihn noch schön für Schleppertreffen herrichten und alles möglich anbauen, aber sonst ist mir prinzipiell ein Schlepper lieber..
  • Oszillator schrieb:

    Hässlicher als diese Unimog? Naja find ich nicht, wüsste net was das sein sollte :D

    Generell ist das Thema Unimog in der Landwirtschaft so eine Sache für sich. Einerseits sehe ich ein, dass sie sich für reine Transportarbeiten gut eignen, aufgrund der Hohen Geschwindigkeit und des LKW ähnlichen Fahrkomforts. Allerdings eignet sich ein Unimog bei vielfältigen Einsätzen weniger. Ich spreche da aus Erfahrung, unser U406 z.B. ist für Hydraulikarbeiten ungeeignet. Schon alleine weil die Zapfwelle zu hoch angeordnet ist, wodurch die Gelenkwelle zu steil läuft, was den Gelenken schadet. Klar kommen nun die Unimog Fans und werfen mir ein Bananengetriebe an den Kopf, welches ja bekanntlich die Zapfwelle nach unten verlegt. Doch wissen wir alle (auch die Fans!) was solch ein schickes Teil im gebrauchten und erstrecht im neuen Zustand kostet. Natürlich gibt es auch Nachbauten, die sich laut Hersteller einerseits für den U406 eignen aber deren Lager nur auf eine 60 PS Maschine ausgelegt sind. Das kann ja nicht gut gehen, wenn der Unimog 80 PS aufwärts bringt. Ein weiteres Manko ist die Heckhydraulik. Die sitzt einfach zu weit weg vom Fahrer, das ankuppeln der Geräte ist zu unübersichtlich, selbst wenn man dieses schicke Dreieck aus dem Pritschenboden entfernt, ist die sache dennoch umständlich. Denn für jede kleine Bewegung muss man nach vorne latschen und in die Büchse reinkrabbeln... Bedienerfreundlich sieht anders aus. Wenn man nun nen Tandemkipper voller Baumstämme aus dem heimischen Wald fahren möchte und es zudem nass und steil wird, sollte man beim Unimog immer eine Motorsäge dabei haben, damit man sich genug Holz zerkleinern kann um damit die Pritsche zu balastieren. Bis das passiert ist, bin ich mit dem IHC schon daheim und hab abgekippt. Wenn man ihm hinten auch die Achse keine Last gibt, taugt der im Gelände mit schweren Lasten halt nur bedingt. Zudem kommt hinzu, dass so ein Unimog nunmal den Stern trägt, und die Ersatzteile etwas teurer sind, als bei anderen Nutzfahrzeugen. Das braucht mir auch keiner abzustreiten, denn die Scheibenbremsen vorn zu überholen geht weit in die Tausende beim U406. Es sei denn man kauft sich Werkzeug, passt dieses auf den Unimog an und macht das selbst. ;) Denn andernfalls wirds teuer. Als kleinen Vergleich nehme ich auch mal den IHC herbei. Klar sind diese an den Kotflügeln gerne verrostet. Aber auch ein Unimog beginnt gerne vorne an den Ecken zu gammeln, wobei die ganze Kabine davon befallen ist. Ich lasse mir das Teil für Spezialeinsätze wie Forst, Autobahn-, Straßenmeisterei, etc gefallen, aber aus meiner Sicht taugt er für die Landwirtschaft nur zum Zugtier auf der Straße. Ansonsten kann man ihn noch schön für Schleppertreffen herrichten und alles möglich anbauen, aber sonst ist mir prinzipiell ein Schlepper lieber..
    Naja, das ist halt der Sinn vom Unimog, ein schneller Transporter, der zur Not auch mal ackern kann... Und für z.B. LU's ist so ein Unimog garantiert interessant, vor allem vor Ballenpresse (mit eventuellem Folien/Netzrollenvorrat auf der Ladefläche), Ladewagen und Kipper...
    Letztlich, je nach Einsatzbereich ist ein Unimog schon was tolles, aber falsch eingesetzt ist er einfach miserabel...
    MB-Trac ein Leben lang!! Mehr brauch Man(n) nicht! Außer vielleicht ein Bier :beer:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MB-Trac-Farmer ()

  • Wir haben 3 Lohnunternehmen in der Firma und keines würde freiwillig nen Unimog einsetzen. :D

    Schon allein die Tatsache, dass der Unimog jährlich auf den Tüv muss, ein Schlepper aber alle 2 Jahre. Das nervt uns auch total..

    Nicht falsch verstehen, als Spielzeug finde ich die Dinger genial, nur zum Geld verdienen würd ich den niemals einsetzen.
    Ich kenne auch Kollegen in der Vorderpfalz die mit nem Unimog Rüben und dergleichen fahren. Aber ich kenne keinen Unimog der vor diesen Drehschemel Kippern länger als 80.000km mitgemacht hat. Bei den meisten hält das Getriebe gerade mal 50.000km Kenne einen, der hat mittlerweile das 3. Getriebe in seinem U50. Zwei davon auf Kulanz, eins selbst gezahlt. Diese Rechnung willste nicht selbst bezahlen, da fällste auf den Arsch was das kostet. ;) Da sind die Varios durchaus billiger herzurichten.